FAQ

Welche Hardware wird empfohlen?

Am besten geeignet sind Router der Firma AVM. Wir empfehlen die Fritzbox 7390, da diese ADSL2+ (bis 16.000 KBit/s) und auch VDSL (bis 50.000 KBit/s) unterstützt. Sie sind somit für ein evtl. spätere Erhöhung Ihrer Leitung gut gerüstet. Weiterhin bietet die Fritzbox 7390 eine integrierte Telefonanlage und viele weitere Extras.

Kann ich meine Rufnummer mitnehmen?

Natürlich können Sie Ihre Rufnummer mitnehmen. Wir übernehmen den kompletten Wechsel. Bitte kündigen Sie Ihren Anschluss nicht selber, sondern nutzen Sie das Portierungsformular auf dieser Seite.

Wird die Fastpath-Option angeboten?

Ja wir bieten Fastpath als Option an. Bitte haken Sie den entsprechenden Punkt im Vertragsformular an.

Warum wird teilweise Richtfunk eingesetzt? Ist das gefährlich?

Richtfunk wird an den Stellen eingesetzt, wo eine Erschließung mittels Glasfaser nicht wirtschaftlich ist. Dies bedeutet keineswegs, dass dadurch die Leitung schlechter ist. Man kann mit Richtfunk ohne Probleme Bandbreiten über 1GBit/s erreichen. Dadurch, dass es sich hierbei um lizensierten Richtfunk handelt, wird dieser Funk extrem gebündelt übertragen. Die genutzten Frequenzen werden von der Bundesnetzagentur verwaltet und überwacht. Da diese Art von Funk nicht streut (wie z.B. Mobilfunk) muss kein gesonderter Sicherheitsabstand eingehalten werden.

Kann ich meinen jetzigen Router weiterverwenden?

Prinzipiell. Ja. Sie sollten darauf achten, dass es ein ADSL2+ bzw. VDSL-fähiger Router ist. Weiterhin muss dieser zwingend DPBO bzw. UPBO unterstützen. Ob dies der Fall ist, müssen Sie über entsprechende Datenblätter des Hardwareherstellers in Erfahrung bringen. Trotzdem empfehlen wir Ihnen nur die von uns angebotene Hardware einzusetzen, da diese von uns getestet wurde.

Ist der Telefonanschluss Internettelefonie?

Ja unsere Telefonanschlüsse sind sogennante VOIP-Anschlüsse. In unseren vconnect-Tarifen bieten wir Ihnen bereits einen Telefonanschluss an.

Was ist DPBO?

DPBO (Downstream Power Back Off) ist eine eine Funktion um am DSL-Verteiler das Signal künstlich zu verschlechtern, damit die vorhandenen DSL-Signale von anderen Anbietern im gleichen Kabelstrang nicht gestört werden. Diese Funktion muss der DSL-Verteiler (DSLAM) und auch das Modem beim Endkunden unterstützen. Aus diesem Grund kann es passieren, dass trotz der gebuchten Bandbreite nicht die volle Leistung ankommt. Dies können wir vor der Anschaltung nicht überprüfen.

Müssen in meinen Haus/Wohnung neue Kabel verlegt werden?

Nein. Für unseren Anschluss nutzen wir das vorhandene Telefonnetz. Dieses muss natürlich in einem funktionsfähigen Zustand sein.

Welche maximale Paketgröße wird zur Verfügung gestellt?

Die maximale Paketgröße an Ihrem Anschluss beträgt 1492 Bytes (1500 Bytes - 8 Byte wegen PPPoE).

Was ist der Unterschied zwischen ADSL und VDSL?

Im Wesentlichen liegt der Unterschied zwischen beiden Technologien in der erreichbaren Geschwindigkeit des Anschlusses. Ein ADSL2+ Anschluss in Deutschland leistet maximal 16.000 KBit/s während ein VDSL2-Anschluss erst bei über 50.000 KBit/s (Profil 17a) an seine Grenzen stößt. VDSL ist extrem abhängig von kurzen Leitungswegen. Schon ab einem Kilometer Länge sinkt die mögliche Bandbreite je nach Qualität des Kabels auf die Häfte.
Drahtlos-DSL GmbH Mittelsachsen (2012) unterstützt durch die Gemeinde Belgershain